Kufstein Operettensommer „EVITA“

Datum: 07. - 08.08.2020
Reiseziel: Kultur & Theater, Österreich
Pauschalpreis: € 210,-

Für Kulturbegeisterte

2-Tage-Busreise, Reiseleitung: Claudia Vancata

Kufstein – „Die Perle am grünen Inn“ ist immer eine Reise wert. Ein besonderer Höhepunkt sind im Sommer die Operettenfestspiele auf der Festung Kufstein. Heuer steht das bekannte Musical „EVITA“ am Programm. Der Musicalklassiker von Tim Rice mit der Musik von Andrew Lloyd Webber nimmt das Publikum mit auf eine Reise nach Argentinien und erzählt das aufregende Leben von Eva Perón, Evita genannt. Sie nächtigen im zentralen 4* Hotel arte, welches einen wunderbaren Mix aus modernem Design und Tiroler Gemütlichkeit bietet.

Über Salzburg – Bad Reichenhall – Lofer – Ellmau nach Kufstein, Ankunft zu Mittag und freier Nachmittag in der schönen Altstadt. Am Abend besuchen Sie die Musicalvorstellung „EVITA“: Das Musical spielt in Buenos Aires und erzählt den gesellschaftlichen und politischen Aufstieg der argentinischen Präsidentengattin Eva Perón, die „Evita“ genannt wird. Vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse in Argentinien in den Jahren 1934 bis 1952, führt Che, ein junger Mann aus dem Volk, durch das Stück und erzählt vom Leben und Aufstieg Evitas.

Bevor Sie wieder Ihre Heimreise antreten, geht es nach Schwaz. Hier haben Sie die Möglichkeit das Silberbergwerk zu besuchen. Begeben Sie sich auf die Spuren der Bergleute und sehen Sie wie vor 500 Jahren bis zu 10.000 Knappen Silber und Kupfer suchten und fanden. Anschließend Weiterfahrt nach Rattenberg. Genießen Sie einen Aufenthalt in der Glasstadt, bevor es wieder retour zu Ihrer Zustiegsstelle geht.

Termin

  • 07. – 08.08.2020
  • 2 Tage

Preise

  • Pauschalpreis € 210,-
  • EZ-Zuschlag € 25,-
  • Reiseversicherungspaket ab € 25,-
  • Karte Kategorie 2 € 80,-
  • Karte Kategorie 3 € 70,-

 

Leistungen

  • Fahrt im Komfortbus
  • 1x Nächtigung/Frühstück im 4* Hotel arte
  • Nutzung SkySPA mit Panoramablick Sauna
  • Reiseleitung

DIESE REISE ANFRAGEN

Weitere Reiseangebote: