Drau-Radweg

Radeln durch den sonnigen Süden Österreichs

5-Tage-Bus-Radreise

Bild © Franz-Gerdl Kaernten-Werbung

295 Kilometer vom Ursprung bis zur Jauntalbrücke – beginnend beim Toblacher Feld, der Wasserscheide zwischen Adria und Schwarzem Meer, bahnt sich der noch junge Fluss, gesäumt von stolzen Burgen und gotischen Kirchen, seinen Weg durch das schmale Pustertal. Begleitet von den schroffen Felsen der Lienzer Dolomiten verläuft der Radweg fast durchgehend nahe dem Drauufer nach Lienz und weiter durch das malerische Oberdrautal nach Spittal mit einem der schönsten Renaissanceschlösser. Nun geht es durch das untere Drautal zum riesigen Völkermarkter Stausee. Der letzte Abschnitt des Drau-Radweges bietet vor allem in landschaftlicher Hinsicht viel Abwechslung und endet schließlich bei der Jauntalbrücke, der höchsten Eisenbahnbrücke Österreichs.

Charakter der Strecke: Der Drau-Radweg verläuft großteils auf ebenen, asphaltierten oder befestigten Radwegen und kaum befahrenen Nebenstraßen. Einige größere Steigungen erwarten uns im letzten Abschnitt ab Völkermarkt.

Anreise mit dem Bus über St. Pölten – Ybbs – Salzburg – Spittal – Lienz und Sillian nach Toblach: Nach dem Ausladen der Räder Beginn der Radtour beim Drauursprung im Toblacher Feld – Innichen: Besichtigung der Stiftskirche – Sillian – Abfaltersbach – Lienz: Zimmerbezug und Abendessen in Lienz.

Lienz – durch das malerische Oberdrautal nach Oberdrauburg und über Dellach – Greifenburg – Möllbrücke und Lendorf nach Spittal an der Drau: Zimmerbezug und Führung durch die an der Liesermündung gelegene Stadt mit dem Schloss Porcia, einem der schönsten Renaissancebauwerke Österreichs – Abendessen im Hotel.

Spittal – durch das untere Drautal – St. Peter – Paternion – Töplitsch – Villach: Aufenthalt und Mittagspause im Villacher Brauhof – St. Ulrich – Rosegg – Raum Velden: Zimmerbezug und Abendessen.

Mühlbach – durch das Rosental über St. Oswald und Feistritz in die Büchsenmacherstadt Ferlach – weiter entlang der Drau und über Stein im Jauntal nach St. Kanzian am Klopeiner See – Abendessen und Nächtigung.

St. Kanzian – von Dullach entlang dem Völkermarkter Stausee nach Völkermarkt – St. Lorenzen – Ruden – über die neue Draubrücke, die „Haiderbrücke“, nach Dobrowa und von Aich zur Jauntalbrücke; Nach der Überquerung der höchsten Eisenbahnbrücke Österreichs, wo sich beim Bungee-Jumping Wagemutige 96 Meter in die Tiefe stürzen, Ende der Radtour.  Nach dem Verladen der Räder Mittagspause in der Griffen-Rast und Heimreise über Graz und Wien zu den Zustiegsstellen.

Termin

  • 03.06. – 07.06.2023

Preise

  • Pauschalpreis € 890,-
  • EZ-Zuschlag € 125,-
  • Reiseversicherungspaket
    ab € 58,-

Leistungen

  • Fahrt im Komfortbus
  • Halbpension
  • Fahrradtransport
  • Radtour-Begleitung
  • Stadtführungen Spittal

DIESE REISE ANFRAGEN

Weitere Reiseangebote: