Donau-Radweg Teil III

der letzte Teil der „Deutschen Donau“

4-Tage-Bus-Radreise

Der letzte Teil der „Deutschen Donau“. 200 km vom nördlichsten Punkt des Donautales durch den Gäuboden bis Passau, dem „Venedig des Nordens“. Nachdem sich die Donau zwischen Weltenburg und Kelheim durch das Fränkische Juragebirge gezwängt hat, ist der Fluss ab hier nach der Einmündung des Rhein-Main-Donau-Kanales schiffbar. In ein paar großen Schleifen zieht sich die Donau bis zum nördlichsten Punkt, Regensburg, eine Stadt die alles bietet, was das Touristenherz höherschlagen lässt. Von hier geht es durch den fruchtbaren Gäuboden in die niederbayerische Herzogsstadt Straubing. Die letzte Etappe führt am Rande des bayerischen Waldes bis Passau, wo bei Flusskilometer 2.226 der Fluss zum Strom wird.

Charakter der Strecke: Der gut beschilderte Donau-Radweg verläuft meist auf ebenen, großteils asphaltierten Nebenstraßen oder Radwegen mit kaum merkbaren Steigungen.

Fahrt über Linz – Passau – Regensburg – Kelheim: Mittagspause und Start der Radtour über Kelheimwinzer – Kapfelberg – Poikam – Bad Abbach und Matting nach Regensburg: Nach dem Zimmerbezug Stadtführung durch die mittelalterliche Altstadt mit engen Gassen und weiten Plätzen zum Dom und zur Steinernen Brücke, zum Alten Rathaus, zu Patrizierhäusern und zu den Geschlechtertürmen bis zum Fürstlichen Schloss Thurn und Taxis. Die Altstadt ist als Ensemble weltweit einzigartig; auf engem Raum drängen sich knapp tausend Baudenkmäler – nicht umsonst zählt Regensburg seit 2006 zum exklusiven „UNESCO-Welterbe der Menschheit“ – nach dem Abendessen im Regensburger Weißbräuhaus Nächtigung im Hotel.

Regensburg – Donaustauf: Auffahrt zur Walhalla mit herrlichem Blick ins Donautal – Kiefenholz – Wörth – Pondorf – Kößnach – Straubing: Nach dem Zimmerbezug Besichtigung der Hauptstadt des fruchtbaren Gäubodens, einer Stadt mit Tradition und Jahrtausende alter Geschichte. Das reiche geschichtliche Erbe spiegelt sich in prächtigen Kirchen, stattlichen Bauwerken, kostbaren Denkmälern und einem faszinierenden Stadtplatz wieder. Abendessen im Restaurant „Zum Geiss“ und Nächtigung.

Straubing – Hornsdorf – Reibersdorf – Bogen – Pfelling – Mariaposching – Zeitldorf – Metten: Besichtigung der Benediktinerabtei – Deggendorf: Aufenthalt in der liebenswerten Donaustadt mit zahlreichen baulichen und geschichtlichen Sehenswürdigkeiten – Niederalteich: Fährüberfahrt nach Thundorf – Mühlham – Osterhofen: Besichtigung der Asambasilika von Altenmarkt, einem Juwel des bayerischen Kirchenbarocks – Abendessen und Nächtigung.

Osterhofen – Schnelldorf – Pleinting – Vilshofen – Sandbach: Fährüberfahrt – Schalding – Maierhof – Passau: Ende der Radtour. Kurzer Aufenthalt in der Altstadt der „Dreiflüssestadt“ und gemütliche Schifffahrt bis Kasten – Obernzell und retour mit einem guten Essen an Bord. Das Kristallschiff MS Donau mit dem Zusammenspiel von Licht, Wasser und edlen Kristallen schafft eine Atmosphäre, die einfach jeden in ihren Bann zieht – Rückfahrt mit dem Bus über Linz zurück zu Ihrer Zustiegsstelle.

Termin

  • 27.07. – 30.07.2022

Preise

  • Pauschalpreis € 630,-
  • EZ-Zuschlag € 85,-
  • Reiseversicherungspaket
    ab € 49,-

Leistungen

  • Fahrt im Komfortbus
  • 3x Nächtigung/Halbpension
  • Fahrradtransport und Radtourbegleitung
  • Stadtführungen in Regensburg und Straubing
  • Fährüberfahrten
  • Fahrt mit Kristallschiff inkl. Mittagessen

DIESE REISE ANFRAGEN

Weitere Reiseangebote: